Genese und Geltung – Das Legitimationsdilemma der Evolutionären Ethik und ein Vorschlag zu seiner Überwindung

Voland, Eckart (2004) Genese und Geltung – Das Legitimationsdilemma der Evolutionären Ethik und ein Vorschlag zu seiner Überwindung. Philosophia naturalis (Frankfurt/M.: Klostermann), 41 (1). pp. 139-133.

[img]
Preview
PDF
voland1.pdf

Download (54kB)

Abstract

In dieser Arbeit wird die Position verteidigt, in der Evolutionären Ethik die Trennung zwischen Fakten und Normen einzuebnen, weil moralische Subjekte faktisch (und nicht etwa normativ) ihren moralischen Intuitionen unterliegen. Diese sind nicht-rationalen Ursprungs und gehören als neuronale Prozesse zur Natur des Menschen. Als biologische Merkmale können moralische Intuitionen nicht Gegenstand der Frage nach normativer Geltung sein.

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: Evolutionäre Ethik, naturalistischer Fehlschluss, Konrad Lorenz, David Hume, Moralbegründung, Soziobiologie, Sein und Sollen, Egoismus. Prägung
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Angewandte Ethik > Bioethik, Medizinethik, Psychologische Ethik, Ökologie-Ethik, Tierethik, Evolutionäre Ethik
Depositing User: Charlotte Annerl
Date Deposited: 09 Jun 2005
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1037

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year