Randall Collins, The sociology of philosophies: Einleitung

Simon, Ines (2004) Randall Collins, The sociology of philosophies: Einleitung. UNSPECIFIED. (Unpublished)

[img]
Preview
PDF
se04simon.pdf

Download (252kB)

Abstract

Randall Collins entwirft in seinem Buch The sociology of philosophies1 eine globale Theorie des Entstehens philosophischer Systeme. Zu diesem Zweck stellt Collins in seiner Einleitung vier Systemtheorien dar, die man in der philosophischen bzw. soziologischen Literatur findet und die durchaus verbreitet sind. Von allen vier Theorien grenzt sich Collins ab um seine eigene anhand konkreter philosophischer Entwicklungen in Asien und im Westen darzustellen. Thema dieser Arbeit ist nicht die Theorie von Collins, sondern die Darstellung zwei dieser vier Theorien und ihre kritische Betrachtung. Es handelt sich um die Theorien drei und vier der Einleitung. Vollständigkeitshalber werden die anderen zwei Theorien, also die Theorien eins und zwei der Einleitung, kurz dargestellt. Die Seminararbeit folgt in ihrem Aufbau der Einteilung, die Collins in seiner Einleitung vornimmt. 1.) Ideas beget ideas. Ideen erzeugen Ideen. 2.) Individuals beget ideas. Individuen erzeugen Ideen. 3.) Culture begets itself. Eine Kultur erzeugt sich selbst. 4.) Everything ist fluid; it is impossible to fix any contours or sharpen any explanatory concepts. Alles fließt, es ist unmöglich Konturen festzumachen oder Erklärungskonzepte scharf zu umreißen.

Item Type: Other
Uncontrolled Keywords: Randall Collins; Sociology of Philosophy
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Gesellschaftsphilosophie, politische Philosophie, Rechtsphilosophi
Philosophie > Seminararbeiten, Diplom, Dissertationen, Arbeitspapiere > Ethik und Sozialphilosophie, Rechtsphilosophie
Depositing User: Stefan Köstenbauer
Date Deposited: 05 Oct 2005
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1089

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year