Hölderlins Rezeption von Fichtes 'Grundlage des Naturrechts'

Waibel, Violetta L. (1997) Hölderlins Rezeption von Fichtes 'Grundlage des Naturrechts'. In: Hölderlin-Jahrbuch. Verlag J.B. Metzler, Weimar, pp. 146-172.

[img] PDF
Waibel_Hölderlin_Fichte_1997.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (245kB)

Abstract

"Fichte ist wieder in Jena und liest diesen Winter über das Naturrecht"? (StA VI, 186), schreibt Hölderlin am 25. November 1795 an Hegel. Fichte hatte in seinen ersten beiden Semestern in Jena die Grundlagen seiner theoretischen und praktischen Philosophie vorgetragen, ihre erste Anwendung sollte die Wissenschaftslehre im Naturrecht finden, das Fichte ursprünglich schon für das Sommersemester 1795 angekündigt hatte, wie aus dem Lateinischen Lektionskatalog zu ersehen ist. Wegen der tätlichen Angriffe gegen ihn und seine Frau verbrachte er den Sommer 1795 in Oßmannstedt, die Vorlesung über das Naturrecht wurde auf das Wintersemester 1795/96 verschoben. Am 2. Juni 1796 hält Hölderlin den ersten Band der in zwei Teilen erschienenen `Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaftslehre' von Fichte in Händen

Item Type: Book Section
Uncontrolled Keywords: Hölderlin, Fichte, Kant, Naturrecht
Subjects: Philosophie > Geschichte der Philosophie > e) 18.Jahrhundert
Depositing User: Stefan Köstenbauer
Date Deposited: 23 Mar 2006
Last Modified: 02 Oct 2013 18:23
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1171

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year