Freiheit des Ausdrucks. Zwei sprachphilosphische Annäherungen an ein Menschenrecht

Oppitz, Florian (2002) Freiheit des Ausdrucks. Zwei sprachphilosphische Annäherungen an ein Menschenrecht. UNSPECIFIED thesis, Universität Wien.

[img] Other
Ausdruck.doc

Download (193kB)
[img] ["document_typename_html" not defined]
Ausdruck.html

Download (236kB)

Abstract

Freedom of expression" ist mehr als Meinungsfreiheit. Das zeigt sich schon in der unterschiedlichen rechtsdogmatischen Behandlung, die diese beiden Grundrechte in der Judikatur des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte einerseits und des deutschen Bundesverfassungsgerichtes andererseits erfahren haben. "Expression" oder "Ausdruck" stehen nicht nur für ein zentrales Konzept humanistischer Persönlichkeits-Theorien, sondern auch für eine Problemstellung, die für sprachphilosophische Überlegungen wichtig geworden ist. Wittgensteins Philosophie, besonders seine Diskussionen über psychologische Begriffe, widmet sich in breiter Form dem im "Ausdruck" angelegten Dualismus von Innen und Außen. Dass wir etwas (Äußeres) als "Ausdruck" von etwas anderem (Inneren) bezeichnen, darf uns, so Wittgenstein, nicht dazu verleiten, die damit angesprochenen Bereiche im Sinne der klassischen Metaphysik in Körper und Seele zu trennen. Das Innere, Seelische eines Menschen gilt ihm nur als Bild, als Metapher dafür, dass es uns oft nicht möglich ist, das Verhalten eines Menschen vorherzusagen. Die Theorie der Sprechakte, wie sie von Austin und Searle entwickelt worden ist, beschäftigt sich mit dem "Ausdruck" insbesondere unter dem Aspekt des möglichen Inhaltes von Sprechakten. So werden in einer frühen Fassung dieser Theorie psychische Zustände und propositionale Gehalte im Vollzug von Sprechakten "ausgedrückt". In seinen Überlegungen zur Intentionalität vertritt Searle dann die Auffassung, dass es intentionale Zustände sind, also Zustände des Bewusstseins, wenn es auf etwas Bestimmtes "gerichtet" ist, die in Sprechakten "zum Ausdruck gebracht" werden. Diese Zustände und die sie "ausdrückenden" Sprechakte hängen gemäß Searle durch die Identität der sie charakterisierenden "Erfüllungsbedingungen"zusammen.

Item Type: Thesis (UNSPECIFIED)
Uncontrolled Keywords: freedom expression Wittgenstein Meinungsfreiheit Sprechakt speech act Ausdruck
Subjects: Philosophie > Seminararbeiten, Diplom, Dissertationen, Arbeitspapiere > Analytische Philosophie
Philosophie > Seminararbeiten, Diplom, Dissertationen, Arbeitspapiere > Ethik und Sozialphilosophie, Rechtsphilosophie
Depositing User: Florian Oppitz
Date Deposited: 02 Mar 2002
Last Modified: 08 Sep 2011 18:50
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/13

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year