Altbekannte Konsequenzen aus neuen Trends der Kognitiven Wissenschaft

Hrachovec, Herbert (1990) Altbekannte Konsequenzen aus neuen Trends der Kognitiven Wissenschaft. In: UNSPECIFIED Böhlau, pp. 125-135.

[img]
Preview
PDF
altbekannt.pdf

Download (85kB)

Abstract

Kognitive Wissenschaft ist ein Unternehmen, das seine Anstöße aus sehr verschiedenartigen Richtungen bezieht. Drei werden in diesem Vortrag eine Rolle spielen: klassisch-philosophische Erkenntnistheorie, Computerwissenschaft und Biologie. Ich möchte zeigen, wie sehr allgemeine Auffassungen über die Beschaffenheit des erkennenden Menschen in ein Forschungsprogramm zur formalen Erfassung von Intelligenz integriert worden sind und welche Schwierigkeiten sich für diesen Ansatz immanent und aus der Konfrontation mit evolutionstheoretischen Überlegungen ergeben haben. Auf die Debatte zwischen formaler Kognitionsforschung und neurophysiologisch orientierter Erkenntnisbiologie werde ich nur kurz hinweisen, mein Interesse liegt, wie der Titel anzeigt, eher darin, philosophische Konstanten im sich möglicherweise abzeichnenden Paradigmenwechsel hervorzuheben. Dahinter steckt die Überzeugung, daß die erkenntnistheoretische Position, mit der ich beginnen werde, nicht obsolet geworden ist, obwohl sie kaum mehr zu einzelwissenschaftlichen Entwicklungen beiträgt. Der Mut zu einer solchen Behauptung kann freilich nur im Durchgang durch diese Entwicklungen vom metaphysischen Übermut geschieden werden.

Item Type: Book Section
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Bewußtseinsphilosophie, Philosophie des Geistes und der Psychologie
Philosophie > Philosophische Institutionen > Institut für Philosophie, Wien
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 31 Oct 2006
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1331

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year