Wahrheiten, Falschheiten, Nebensächlichkeiten

Hrachovec, Herbert (2007) Wahrheiten, Falschheiten, Nebensächlichkeiten. Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst, 62 (1-2). ISSN 0020-2320

[img]
Preview
PDF
falsches_wissen.pdf
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial.

Download (517kB)

Abstract

Der Titel der vorliegenden Publikation verknüpft Philosophie, soziologische Systemtheorie und –ökonomie. Die "Zeiten des Wissens" beziehen sich auf die sogenannte "Wissensgesellschaft", in der nicht-materielle Faktoren (Innovation, Patente, Geschäftsmodelle) die herkömmlichen Kalkulationen der Volkswirtschaft ergänzen oder gar ersetzen. Der Wissenschaftsbereich ist, zweitens, von Niklas Luhmann als ein soziales Interaktionsfeld beschrieben worden, dessen Sätze binär durch wahr/falsch qualifiziert werden. Das bringt, und darin liegt der philosophische Bezug, die klassische Erkenntnistheorie in Verlegenheit. Seit Platons Menon und Theaitetos orientiert man sich nämlich dort an einer handlichen Definition des Wissens als "gerechtfertigter, wahrer Glaube"1 . Das Genus ist die allgemeine intentionale Einstellung, die differentia specifica liegt in der Rechtfertigung und Wahrheit. Dieses Verständnis verträgt sich schlecht mit Luhmanns Ansatz, der Wissenschaft als Kommunikationsform sieht, die wahr und falsch zur Kennzeichnung ihrer Besonderheit verwendet. In der platonischen Tradition entsteht Wissen durch begründende Bestätigung persönlicher Ansichten. Systemtheoretisch handelt es sich um auto-selektiv erzeugte sprachliche Zusammenhänge einer Institution.

Item Type: Article
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Epistemologie, Wissenschaftstheorie, Naturphilosophie
Philosophie > Philosophische Institutionen > Institut für Philosophie, Wien
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 17 Feb 2008 17:58
Last Modified: 08 Sep 2011 18:52
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1632

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year