Zur Eigenart religiöser Überzeugungen

Schaertl, Thomas (2003) Zur Eigenart religiöser Überzeugungen. In: Pre-Proceedings of the 26th International Wittgenstein Symposium. Austrian Ludwig Wittgenstein Society, Kirchberg am Wechsel, pp. 314-316.

[img]
Preview
PDF
schaertl.pdf

Download (130kB)

Abstract

Gewöhnlich ordnet die intensionale Semantik epistemologischer Termini den Ausdruck »Überzeugung« in den Bereich des rationalen Glaubens ein oder verwendet den Überzeugungsbegriff synonym mit dem Begriff des rationalen Glaubens (vgl. hierzu beispielsweise Kutschera 1981, 2). Allerdings erweist sich eine epistemische Logik als reichhaltiger und mit anderen "Logiken" (wie etwa der deontischen Logik) verzahnbarer, wenn sie neben den Termen »glauben« und »wissen« auch einen eigenen Überzeugungsbegriff zuläßt, der weder mit Glauben noch mit Wissen zusammenfällt. Die eigene Kontur des Überzeugungsbegriffes erhellt aus den alltagssprachlichen Verwendungsweisen: Wenn eine Person a von einem Sachverhalt p überzeugt ist, dann steht sie in einer besonderen epistemischen Relation zu p, die weder erschöpfend mit einem Führwahrhalten noch bereits plausibel mit einem Wissen beschrieben ist (vgl. Searle 1987, 49-58).

Item Type: Book Section
Uncontrolled Keywords: rationaler Glaube; Überzeugung; Kripke, S.; Brandom, R.; Wittgenstein, L.
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Religionsphilosophie, Religionskritik
Philosophie > Philosophische Journale, Kongresse, Vereinigungen > Wittgenstein Symposium Kirchberg, Pre-Proceedings > Kirchberg 2003
Philosophie > Philosophische Disziplinen > Sprachphilosophie
Depositing User: Stefan Köstenbauer
Date Deposited: 29 May 2008 06:45
Last Modified: 08 Sep 2011 18:52
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1742

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year