Speichern oder Erinnern? Das kulturelle Gedächtnis zwischen Archiv und Kanon

Assmann, Aleida (2001) Speichern oder Erinnern? Das kulturelle Gedächtnis zwischen Archiv und Kanon. In: Speicher des Gedächtnisses: Bibliotheken, Museen, Archive. Passagen, Wien, pp. 15-29.

[img]
Preview
PDF
AAssmann1.pdf - Published Version

Download (135kB)

Abstract

Ausgangspunkt der Überlegungen ist eine Begriffsdefinition der zwei Formen des Gedächtnisses: Speichern als objektives, kontrolliertes, mechanisches Verfahren und Erinnern als unkontrollierbarer, subjektiver, von psychologischen und zeitlichen Dimensionen determinierter Prozess. Gegen die zunehmende Ansammlung von Wissen über Vergangenes werden Auswahlverfahren in Gang gesetzt, die kulturelle Wissensspeicher, wie das Archiv, anlegen. Aus der Spaltung zwischen Verwissenschaftlichung und Sakralisierung identischer Gegenstandsbereiche im 19. Jahrhundert bilden sich analog zu den zwei Gedächtnisformen Speichern und Erinnern ein kulturelles Speicher- und ein Funktionsgedächtnis aus.

Item Type: Book Section
Subjects: Kulturwissenschaften, cultural studies > Kakanien Revisited > Theorie
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 01 Nov 2008 18:11
Last Modified: 08 Sep 2011 18:52
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1820

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year