Visuelles in der wissenschaftlichen Kommunikation - z.B. Betrug und Fälschung

Fröhlich, Gerhard (2003) Visuelles in der wissenschaftlichen Kommunikation - z.B. Betrug und Fälschung. European Journal for Semiotic Studies, 15 (2-4). pp. 627-655.

[img]
Preview
PDF
Froehlich_VisuellesWissKommunikation.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (143kB) | Preview

Abstract

Visuelle Phänomene sind oft beim Aufdecken wissenschaftlichen Betrugs involviert. Wissenschaftliche und Massenmedien berichten von "vierdimensionalen" (Flusser) Manipulationen in Laboratorien (Moewus, Parapsychologie, Beneviste), "dreidimensionalen" Artefakten in Archäologie bzw. Geologie ("Lügensteine", Piltdown, Fujimura) und Biologie bzw. Medizin (Kammerers getuschte Geburtshelferkröte, Summerlins bemalte Mäuse, Illmensees Bluff-Klone). Inkriminierte zweidimensionale Repräsentationen (Bildplagiate bzw. -manipulationen) sollen fabriziert worden sein von Ernst Haeckel (Embryos), Rene Bonblot ("N-Strahlen"), deutschen Krebsforscherstars, dem Physik-Star Jan Hendrik Schön und im Labor des Pheromonforschers Heinz Breer. Bildklau und Bluff sind Teil etlicher Affären. Warum hat das Peer Review der Manuskripte versagt? Warum wurden die Affären über die Untersuchung der Illustrationen enttarnt - durch einfache Leser oder Insider, aber nicht durch die Journalgutachter?

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: wissenschaftliches Fehlverhalten, Betrug, wissenschaftliche Journale, Peer Review, scientific misbehaviour, fraud, scientific journals, peer review
Subjects: Wissenschaftsforschung, Wissenschaftsgeschichte
Depositing User: Gerhard Fröhlich
Date Deposited: 15 Feb 2014 14:09
Last Modified: 15 Feb 2014 14:09
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/2379

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year