"..wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat." Matthäus- & Matilda-Effekte im wissenschaftlichen Feld

Tüür-Fröhlich, Terje (2014) "..wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat." Matthäus- & Matilda-Effekte im wissenschaftlichen Feld. humboldt chancengleichheit, 6. pp. 31-32.

[img]
Preview
PDF
Tueuer-Froehlich_hc6.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (445kB) | Preview

Abstract

Zu Lise Meitners Zeiten war die Diskriminierung von Frauen in den Wissenschaften noch klar ersichtlich: Sie musste zu Beginn ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit in Berlin fünf Jahre unbezahlt in der sogenannten "Holzbaracke" forschen und durfte das Institut nur durch den Hintereingang betreten – mit anderen Worten: Sie sollte unsichtbar bleiben. Die Unsichtbarkeit der Frauen in der Wissenschaftsgeschichte thematisiert die Wissenschaftsforschung unter dem Titel "Matilda-Effekt". Doch werden heute nicht alle wissenschaftliche Leistungen laufend "objektiv" qualitativ und quantitativ evaluiert?

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: Matthäus- & Matilda-Effekte, Zitationsindexes, Fehler, Evaluation, Gender
Subjects: Wissenschaftsforschung, Wissenschaftsgeschichte
Depositing User: Terje Tüür-Fröhlich
Date Deposited: 01 Dec 2014 14:51
Last Modified: 15 Dec 2014 10:08
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/2424

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year