Kollektive Identitäten und plurale Zugehörigkeiten. Über die Einbettung von kollektiver Identität in der Philosophischen Anthropologie von Helmuth Plessner

Schumann, Michael (2017) Kollektive Identitäten und plurale Zugehörigkeiten. Über die Einbettung von kollektiver Identität in der Philosophischen Anthropologie von Helmuth Plessner. Other thesis, Universität Wien.

[img]
Preview
PDF
Schumann_kollektive Identitaeten_Plessner.pdf

Download (352kB) | Preview

Abstract

Angesichts zeitgenössischer Koketterien, nicht zuletzt von Seiten diverser evolutionstheoretischer Erklärungsansätze, den Gegenstandsbereich menschlichen Kulturschaffens auf seine ‚biologischen Ursachen‘ zu reduzieren, dürfte die Besinnung auf eine zwischenzeitlich in Vergessenheit geratene Denkrichtung der deutschsprachigen Philosophie, welche den Menschen grundsätzlich in seiner Verschränkung als ‚Natur-‘ und ‚Kulturwesen‘ zu begreifen versucht, angebracht sein, um philosophisch fundiert ‚vom Menschen her‘ die Eigenständigkeit von Soziologie und Kulturwissenschaft vor biologistischen Übergriffen zu verteidigen. Die Denkrichtung welche dies zu leisten imstande ist, ist die Philosophische Anthropologie. In vorliegender Arbeit soll deshalb die als ‚kollektiv‘ verfasst rekonstruierte menschliche Identitätsbildung im Mittelpunkt stehen und anhand derer theorieinterner Verarbeitung in der philosophisch-anthropologischen Konzeption von Helmuth Plessner der Versuch unternommen werden, die erwähnte Verschränkung in naturphilosophischer, sozialphilosophischer und geschichtsphilosophischer Hinsicht zu begründen. Dabei soll nicht zuletzt eine Annäherung an dem Gegenstandsbereich der Kulturalität erfolgen, um wegen der naturphilosophisch erarbeiteten Grundlage zugleich eine Andeutung davon zu geben, inwiefern gerade solche Lebensformen, welche ihr Zusammenleben über ‚kollektive Identitäten‘ organisieren, volle soziologische und kulturwissenschaftliche Beachtung verdienen. Zwar wird in dieser Arbeit lediglich eine Ausgangsbasis geschaffen, die erst noch mit den zeitgenössischen Erfahrungswissenschaften abgeglichen werden müsste, um die Geeignetheit der philosophisch-anthropologischen Kategorien als Rahmentheorie zu belegen, aber ein erster Schritt dürfte damit getan werden, der gerade weil er an der Schnittstelle zwischen Verhaltensforschung und soziokulturellem Schaffen liegt, für beide Seiten, also für Wissenschaften welche den Menschen vorrangig als ‚Naturwesen‘ und für diejenigen welche den Menschen vorrangig als ‚Kulturwesen‘ begreifen, einen gemeinsamen Ansatzpunkt bietet.

Item Type: Thesis (Other)
Uncontrolled Keywords: Kollektiv; Kulturtheorie; Identität, kulturelle; Anthropologie; Plessner, Helmuth
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Anthropologie
Philosophie > Seminararbeiten, Diplom, Dissertationen, Arbeitspapiere > Interkulturelle Philosophie
Philosophie > Philosophische Institutionen > Institut für Philosophie, Wien
Depositing User: Franz Martin Wimmer
Date Deposited: 21 Sep 2017 17:46
Last Modified: 21 Sep 2017 17:46
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/2557

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year