Wunder verletzen die Naturgesetze nicht

von Wachter, Daniel (2017) Wunder verletzen die Naturgesetze nicht. In: Gottes Handeln in der Welt. Verlag Friedrich Pustet, Regensburg, pp. 361-382. ISBN 9783791729176

[img]
Preview
PDF
Wachter_2016-Wunder.pdf

Download (136kB) | Preview

Abstract

Einige versuchen, Wunder mit den Naturgesetzen vereinbar zu machen, indem sie „Wunder“ als etwas anderes als göttliche Eingriffe definieren. Dieser Aufsatz behauptet hingegen, daß Wunder die Naturgesetze nicht verletzen, obwohl sie göttliche Eingriffe sind. Wunder sind auch keine „Ausnahmen“ der Naturgesetze, noch treffen die Naturgesetze nicht auf sie zu. Naturgesetze haben nie Ausnahmen, sie werden nie verletzt oder ausgesetzt, sie sind wahrscheinlich notwendig und unveränderlich, und sie treffen auch auf göttliche Eingriffe zu. Wir sollten nicht unsere Vorstellung von Wundern, sondern unsere Vorstellung der Naturgesetze in Frage stellen. Die Hauptthese dieses Aufsatzes ist, daß Naturgesetze keine Abfolgeregelmäßigkeiten implizieren und daß deshalb Wunder die Naturgesetze nicht verletzen. Wir brauchen eine neue Theorie der Naturgesetze: die Tendenztheorie.

Item Type: Book Section
Uncontrolled Keywords: Wunder, Naturgesetze
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Metaphysik
Philosophie > Philosophische Disziplinen > Religionsphilosophie, Religionskritik
Depositing User: Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter
Date Deposited: 01 Jan 2018 14:52
Last Modified: 01 Jan 2018 14:52
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/2586

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year