Präsentationaler Gehalt

Metzinger, Thomas (1997) Präsentationaler Gehalt. In: UNSPECIFIED mentis.

[img]
Preview
PDF
PG.pdf

Download (92kB)

Abstract

In diesem Aufsatz argumentiere ich dafür, daß Qualia im Sinne einer analytisch strikten Definition nämlich als einfachste Form phänomenalen Gehalts im Sinne phänomenaler Eigenschaften erster Ordnung - nicht existieren. Relativ einfache empirische Überlegungen zeigen nämlich bereits, daß wir keine introspektiven Identitätskriterien für viele Formen von sensorischen Bewußtseinsinhalten besitzen: Wir können sie nicht wiedererkennen und deshalb auch weder kognitiv noch sprachlich erfassen. Wenn diese empirische Prämisse richtig ist, dann liefert die subjektive Erfahrung selbst uns in solchen Fällen also keine transtemporalen Identitätskriterien für die einfachsten Formen phänomenalen Gehalts. Auf dem Weg zu einer auch empirisch verankerten Theorie des phänomenalen Bewußtseins ist ein begrifflich klares Verständnis dieser einfachsten Formen phänomenalen Gehalts jedoch absolut unabdingbar.

Item Type: Book Section
Uncontrolled Keywords: Bewußtsein, Qualia
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Bewußtseinsphilosophie, Philosophie des Geistes und der Psychologie
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 12 Jul 2002
Last Modified: 08 Sep 2011 18:50
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/263

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year