Muss irgendjemand irgendetwas notwendigerweise wollen, damit sein Tun ein Kommunikationsversuch sein kann? Systemtheoretische Anmerkungen zu Georg Meggles ,,Reflexivitäts-Bedingung"

Hoegl, Franz (2004) Muss irgendjemand irgendetwas notwendigerweise wollen, damit sein Tun ein Kommunikationsversuch sein kann? Systemtheoretische Anmerkungen zu Georg Meggles ,,Reflexivitäts-Bedingung". UNSPECIFIED. (Unpublished)

[img]
Preview
PDF
KommunikationHoegl01.pdf

Download (8kB)

Abstract

In seinem Aufsatz Regeltheoretische contra Intentionalistische Semantik? teilt Georg Meggle mit, was für ihn den ,,Kernpunkt" seines intentionalistischen Kommunikations-Verständnisses ausmacht. ,, (RB) Kommunikatives Handeln zielt wesentlich darauf ab, verstanden zu werden." Verstanden zu werden ist, so Meggle, eines jener Ziele, ,,die jemand notwendigerweise haben muss, damit sein Tun ein Kommunikationsversuch sein kann". Im Folgenden möchte ich kurz darlegen, inwiefern diese kommunikative ,,Reflexivitäts-Bedingung" (Meggle) systemtheoretischer Sicht problematisch erscheint.

Item Type: Other
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Logik, analytische Philosophie
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 12 May 2004
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/856

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year