Proseminararbeit: Sokrates, Buddha und Konfuzius als "maßgebende Menschen (MGM) im Sinne von Jaspers"

Feigl, G (2002) Proseminararbeit: Sokrates, Buddha und Konfuzius als "maßgebende Menschen (MGM) im Sinne von Jaspers". UNSPECIFIED. (Unpublished)

[img]
Preview
PDF
ps02arbfeigl.pdf

Download (23kB)

Abstract

Karl Jaspers (1883 –1969) ist der Schöpfer des Begriffs Achsenzeit – eines Zeitraumes von etwa 800 – 200 v Chr., Gegenstand eines Proseminars an der Wiener Universität (Wimmer, Proseminar 2002), zu dem auch das hier schriftlich ausgearbeitete Referat zählt. Jaspers hat das Buch MGM (Jaspers 1988) im Jahre 1964 geschrieben, also fünf Jahre vor dem Tod – sie umfasst sozusagen eine "Spätweisheit". Geschrieben ist es im typischen Stil Karl Jaspers: Belehrend, fast möchte man manchmal sagen pathetisch, "mit Absolutheitsanspruch", aber immer fair, der "Wahrheit" verpflichtet – so würde man heute diesen Stil auffassen. Christoph Helferich 1 schreibt, Jaspers hätte einen großen Leserkreis, da er erbaulich schreibt. Jedoch meint er, sei Erbaulichkeit in der Philosophie gefährlich, und das sagte schon Schelling (zit. Ebd) Ein kleines Problem ist, dass Jaspers vier Personen (Sokrates, Buddha, Konfuzius und Christus) als MGM angibt, wobei mehrfach der Vergleich mit Christus im Vordergrund steht. Deswegen wird in der vorliegenden Arbeit ein wenig anders gewichtet.

Item Type: Other
Uncontrolled Keywords: Sokrates Buddha Konfuzius maßgebende Menschen Jaspers ALLGEMEINHEIT UNERSETZLICHKEIT EINZIGARTIGKEIT
Subjects: Philosophie > Geschichte der Philosophie > a) Antike
Depositing User: Users 8 not found.
Date Deposited: 01 Jun 2004
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/864

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year