Hirnforschung, Neurotechnologie, Bewußtseinskultur. Medizin-ethische, anthropologische und sozialphilosophische Fragen der Zukunft.

Metzinger, Thomas (1996) Hirnforschung, Neurotechnologie, Bewußtseinskultur. Medizin-ethische, anthropologische und sozialphilosophische Fragen der Zukunft. In: UNSPECIFIED UNSPECIFIED, pp. 301-312.

[img] HTML
1996p.html

Download (32kB)

Abstract

In den letzten zehn Jahren haben wir mehr über die Struktur und die Wirkungsweise des menschlichen Gehirns erfahren als in den dreihundert Jahren davor. Es ist bereits jetzt abzusehen, daß der Wissenszuwachs in den Neurowissenschaften sich auch in der Zukunft weiter mit großer Geschwindigkeit fortsetzen wird. Wenn diese Annahme richtig ist, dann wird diese Entwicklung eine ganze Reihe von Folgen für uns alle haben. Meine Prognose ist die folgende: Unsere Handlungsmöglichkeiten bei der direkten Beeinflussung des menschlichen Gehirns werden sich bald und in sehr vielfältige Bereiche hinein erweitern. In vielen dieser Bereiche werden unsere moralischen Intuitionen versagen. Zumindest diejenigen von uns, die sich nicht fest an metaphysische Hintergrundideologien oder starre Wertsysteme gebunden haben, werden in vielen Situationen zugeben müssen, daß sie selbst einfach nicht wissen, wie hier im konkreten Einzelfall eine ethisch überzeugende Handlungsweise aussehen könnte. Aber auch unser eigenes Bild von uns selbst - in dem viele der eben erwähnten Intuitionen ihre Wurzeln haben - wird sich auf dramatische Weise verändern. Es entsteht nämlich nicht nur eine ganze Palette von neuen Problemstellungen für die angewandte Ethik, sondern auch eine neue, durch die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung erweiterte Anthropologie: Wir bewegen uns auf ein grundlegend neues Verständnis dessen zu, was es heißt, ein Mensch zu sein. Das allgemeine Bild vom Menschen wiederum ist aber eine der wichtigsten Grundlagen unserer Kultur. Seine Besonderheit besteht darin, daß es sehr subtil und doch wirksam die Art und Weise beeinflußt, wie wir im Alltag miteinander umgehen und uns selbst erleben. Deshalb wird die oben angedeutete Entwicklung auch gesellschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen und schließlich unser aller Leben beeinflussen. Interessanterweise kann man die ersten Anzeichen der eben angedeuteten Entwicklung bereits heute beobachten. Besonders deutlich zeigen sie sich auf dem Gebiet der Medizin, nämlich in Zusammenhang mit der ethischen Diskussion um Neurotransplantation und Neurotechnologie.

Item Type: Book Section
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Bewußtseinsphilosophie, Philosophie des Geistes und der Psychologie
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 13 Jun 2004
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/875

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year