Fichtes Theorie des Ich in der Königsberger Wissenschaftslehre von 1807

Asmuth, Christoph (2000) Fichtes Theorie des Ich in der Königsberger Wissenschaftslehre von 1807. Fichte-Studien - Beiträge zur Geschichte und Systematik der Transzendentalphilosophie, 17. pp. 269-282.

[img]
Preview
PDF
WL1807.pdf

Download (49kB)

Abstract

Im Unterschied zu Rousseau spricht Fichte der Wissenschaft, wie er sie zu fundieren versucht, einen gegenüber dem natürlichen Wissen privilegierten Zugang zur Wahrheit zu. Begründet wird diese These über eine Theorie des Ich, die den Schlüssel zu Fichtes Suche nach einem "Prinzip allen Wissens" zu bieten vermag. Mit dem Ich-Begriff, so wird gezeigt, denkt Fichte auch in der Königsberger Wissenschaftslehre das Absolute, ohne dabei dieses im Ich als empirischer Person aufgehen zu lassen.

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: Fichte, Wissenschaftslehre, Ich, Absolutes, Metaphysik, Verstand, Propedeutik, Wahrheit, Einheit, Selbstbewußtsein
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Bewußtseinsphilosophie, Philosophie des Geistes und der Psychologie
Philosophie > Philosophische Disziplinen > Ontologie
Philosophie > Geschichte der Philosophie > f) 19.Jahrhundert
Depositing User: Charlotte Annerl
Date Deposited: 20 Aug 2004
Last Modified: 08 Sep 2011 18:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/920

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year