homo ludens bolognensis

Hrachovec, Herbert (2012) homo ludens bolognensis. In: Spielregeln. 25 Aufstellungen. diaphanes, Berlin-Zürich, pp. 107-119.

[img]
Preview
PDF
homo_ludens-bolognensis.pdf

Download (110kB) | Preview

Abstract

Österreichs Bildungspolitik hat im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts das Bolognaspiel verordnet. Die Spielidee bestand darin , die universitäre Lehre von der Bundesgesetzgebung unabhängig zu machen und – nach Maßgabe der sogenannten „europäischen Studienarchitektur“ - durch die Universitäten in Eigenregie bestimmen zu lassen. Eine Vorbedingung dazu war die Hochschulautonomie, welche Universitäten aus Dienststellen des Ministeriums zu selbständigen öffentlich-rechtlichen Institutionen machte. Das Vorhaben sollte einen traditionsreichen Ist-Zustand in eine neue, weitgehend unerprobte, Stellung übertragen. Der Spielverlauf ist enttäuschend ausgefallen, das gibt Anlass, einen zweiten Blick auf die Regeln zu werfen.

Item Type: Book Section
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Gesellschaftsphilosophie, politische Philosophie, Rechtsphilosophi
Philosophie > Philosophische Institutionen > Institut für Philosophie, Wien
Depositing User: Sissi Kemp
Date Deposited: 08 Jan 2013 07:51
Last Modified: 08 Jan 2013 07:51
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/2203

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year