Erkenntnis von Personsein Einige Überlegungen zum Mysterium Person

Bexten, Raphael E. (2010) Erkenntnis von Personsein Einige Überlegungen zum Mysterium Person. Raphael E. Bexten. (Submitted)

This is the latest version of this item.

[img] PDF (Buch)
Erkenntnis_von_Personsein.pdf - Submitted Version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (2MB)

Abstract

Die Thesen dieser Arbeit können folgendermaßen zusammengefasst werden: Es gibt Personen, es gibt menschliche Personen, die auch als solche erkennbar sind. Die Person ist ein Urphänomen, das auf nichts anderes zurückgeführt oder reduziert werden kann. Die Existenz, der eigen Person kann mit absoluter Sicherheit erkannt werden. Dieses sichere Wissen um das eigene Personsein ist für das gesamte geistige Leben des Menschen, für all sein Denken, Handeln und Fühlen von höchster Bedeutung, so dass selbst diejenigen, die das eigene Personsein leugnen oder es für unerkennbar halten, dieses stillschweigend wieder voraussetzen, z. B. in der Erkenntnis und auch in jedem anderen menschlichen Akt, der wesenhaft auch immer ein personaler Akt ist. Kein Mensch könnte überdies »normal« leben oder zu leben versuchen, als wenn er dies nicht besitze, wenn er nicht ein einheitliches, »überzeitliches«, gleichbleibendes, einmaliges personal-geistiges Sein (ein »Ich«) besitzen würde. Allein aufgrund der sicheren Selbsterkenntnis des Menschen, der sich als menschliche Person erkennt, kann der Mensch nicht etwas rein Materielles sein, denn ein rein »materielles System« ist zu keiner Erkenntnis, geschweige denn zur Selbsterkenntnis fähig. Würde Erkenntnis etwas Materielles sein, wäre sie durch die Materie determiniert – es könnte keine absolut gewisse Erkenntnis geben, da andere materielle Einflüsse zu anderen »Erkenntnissen« führen würden. Da aber gezeigt worden ist, dass es etwas gibt, das in seinem »So-sein-müssen und Nicht-anders-sein-können« erkannt werden kann, muss die Erkenntnis etwas Geistiges und nicht Materielles sein. Ferner soll angedeutet werden, dass die Liebe einer der tiefsten personalen Akte ist – somit erlaubt auch die Liebe mit den tiefsten Blick »in das« Mysterium Person.

Item Type: Book
Uncontrolled Keywords: Erkenntnis von Personsein, Person, Mensch, Erkenntnis, unverlierbare ontologische Würde,
Subjects: Philosophie > Philosophische Disziplinen > Anthropologie
Philosophie > Philosophische Disziplinen > Metaphysik
Philosophie > Philosophische Disziplinen > Angewandte Ethik
Depositing User: Raphael E. Bexten
Date Deposited: 01 Nov 2010 09:10
Last Modified: 19 Jul 2012 07:24
URI: http://sammelpunkt.philo.at/id/eprint/1963

Available Versions of this Item

Actions (login required)

View Item View Item

Downloads

Downloads per month over past year